Ein Sortiment älterer Presseartikel finden Sie unsortiert in unserem Archiv1 Archiv2 Archiv3 Archiv4 Archiv5 Archiv6 Archiv 7

Aus der Landeszeitung vom 14.05.2017

Kantorei für Chorreise1
Luther wollte mehr

Aus der Landeszeitung vom 17.05.2017

Aus der Landeszeitung vom 11.05.2017

Mönche machen

Aus der Landeszeitung vom 2.05.17

Gott braucht Männer und Frauen

Aus der Landeszeitung vom 3.05.17

Reformator soll nicht wehklagen

Aus der Landeszeitung vom 11.04.2017

Luther bewegt noch 1
Luther bewegt noch 2

Aus der Landeszeitung vom 27.03.2017

Luther und sein Talent

Aus der Landeszeitung vom 11.04.2017

Junker Jörg

Aus der Landeszeitung vom 13.12.2016

Klangvoll auch in Spitzentönen1

Aus der Landeszeitung vom   05.12.2016

Linde neu gepflanzt

Lage. Für die jüngst gefällte Kastanie vor der evangelisch-reformierten Marktkirche wächst ab sofort Ersatz. Am Sonntag griffen direkt nach dem Gottesdienst die Pfarrer Rainer Stecker und Ernst-August Pohl sowie Bauausschussvorsitzender Klaus Kubach in Anwesenheit vieler Gemeindeglieder zu Spaten und Schaufel, um eine bereits sechs Meter hohe Linde einzupflanzen.

„Der Platz wirkte ohne Baum erschreckend kahl und trostlos", waren sich alle Kirchgänger einig. Die Stadt Lage hatte für die aus Sicherheitsgründen entfernte Kastanie, die von einem Pilz befallen war, entsprechenden Ersatz gefordert. „Wir als Gemeinde hätten nicht einen solch imposanten Baum anschaffen können", verriet Agnes Siekmöller, dass der Kirchenvorstand sehr dankbar für die von der Lagenser Firma Garten und Landschaftsbau Winter gespendete Linde sei.

Der Baum ist an der Stelle in die Erde gesetzt worden, wo sich bis vor kurzem noch die imposante alte Kastanie befunden hatte. Linden können bis zu 40 Meter hoch und gut 1.000 Jahre alt werden. Bei den Germanen galt der Baum einst als heilig. Viele Orte hatten eine Dorflinde als Zentrum. Bei Kaffee und Kuchen wurde anschließend im Gemeindehaus das Ereignis gefeiert.

 

Aus der Landeszeitung vom 25.11.2016

Kastanie ist gefällt

Lage. Etliche Stunden dauerte es am Montag, bis die alte Kastanie neben der Marktkirche gefällt war. Doch ein Teil des Holzes soll noch für etwas Besonderes verwendet werden.

Die Firma Winter rückte am frühen Morgen mit drei Mitarbeitern an. Klaus Kubach, Vorsitzender des Bauausschusses der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Lage, beobachtete die fortschreitenden Arbeiten. Kaum hatte der Baumkletterer mit Hilfe spezieller Seilklettertechnik einen Ast abgesägt, wurde das Holz am Boden auch schon zerkleinert. Es wird erst am heutigen Dienstag abgefahren.

Die 150 Jahre alte Kastanie war von einem Bakterium befallen. Große Teile waren nach Angaben eines Gutachters bereits morsch. Auch waren in der jüngsten Vergangenheit bereits viele morsche Äste heruntergefallen. Schweren Herzens hatte sich die Kirchengemeinde aus Sicherheitsgrünen zum Fällen des Baumes mit einer Höhe von 15 Metern entschlossen.

Ein Teil des Holzes wird jedoch für einen besonderen Zweck weiterverwendet, so Kubach. „Wir machen eine Aktion daraus, mehr verraten wir noch nicht." Der Erlös soll jedoch zur Finanzierung der sanierungsbedürftigen Kirche dienen. Derzeit werde ein Fund-Raising-Konzept erarbeitet.

Fest terminiert ist dagegen die Ersatzpflanzung. Am Sonntag, 4. Dezember, soll nach dem Gottesdienst gegen 11.30 Uhr eine Linde – zunächst nur symbolisch – gepflanzt werden.

 

Aus der Landeszeitung ca.  21.11.2016

Putz1
Putz2

Landeszeitung vom 1.11.2016

Kastanie1
Kastanie2

Landeszeitung vom 25.10.16

stenger zieht alle Register

 

 

Landeszeitung vom 29.10.2016

Cäsar Sanierung